Jena 2014

 

Zeiss-Planetarium und Stadtbummel durch Jena

Das erste Mal in Jena mit unseren beiden Jüngsten ist schon ein Weilchen her. Wir waren begeistert von der Stadt, fanden sie ruhig und entspannend trotz vieler Menschen und regem Straßenverkehr. Und dort gibt es ein Planetarium. Interessant für Hans und aus einem besonderen Grund hochinteressant für mich. Wir standen in Bad Berka auf einem Platz ca. 25 km von Jena entfernt und beschlossen uns zu einem erneuten Besuch. Während wir über die Stadt sprachen erinnerte ich mich natürlich auch an das Planetarium mit seinen Music Shows. Damals alleine konnte ich dieses Mal Hans überzeugen mich zu begleiten: „Queen Heaven – The Original“. Queen Fan bin ich schon lange. Kurz überlegen – ich denke schon über dreißig Jahre. Zu Queen kam ich nicht durch ihre Musik, sondern durch ein Plakat an einer Litfaßsäule in Frankfurt. Ich stand davor, drehte mich um, blickte hoch, sah die Band und fand sie interessant. Sie spielten 1984 in der Frankfurter Festhalle. Es brauchte zwei Jahr bis ich wieder auf sie aufmerksam wurde. Spät abends sah ich  im Fernseher: “ Queen im Wembley Station“ und hörte zum ersten Mal bewusst ihre Musik. Ich war sofort hin und weg von Freddys Stimme und wie er sich auf der Bühne präsentierte. Das ist bis heute so geblieben.

Zurück zu Jena Ich fühlte mich sofort heimisch. Wusste genau, wo wir waren und wie wir zum Planetarium kamen. Dort gerade aus, wieder links, rechts….und entdeckten den Jentower. 077 .079 Ich erinnerte mich, dass wir in der Nähe zu Mittag gegessen hatten. Das Restaurant gibt es leider nicht mehr. Ist mittlerweile eine Art Cocktail-Bar.  Nicht all zu weit und wir waren am Planetarium und kauften uns Karten für die Abendvorstellung zwei Tage später.

Zeiss-Planetarium

017019 025029

Zeiss-Planetarium Bistro Außenbereich..Kakao mit Schlagsahne, lecker!!!

Leider war während der Show das Fotografieren verboten. Möchte aber allen Queen-Fans nahelegen, sich die Vorführung anzusehen. Das erlebte zu beschreiben fällt schwer, man muss sich selbst einen Eindruck machen. Ich war, wie Jahre zu vor, hell auf begeistert.

Eintritt 8,50 €  Ermäßigt  7,00 € Familienkarte 25.00 €

Stadtbummel Jena  

Dass Jena Universitätsstadt ist bleibt nicht unbemerkt. Viele Denkmäler und Namensschilder erinnern an „Die Stadt der Wissenschaft“.

 

105106

 

 

 

 

 

Ernst Abbe(23.1.1840-14.1.1905), deutscher Physiker, Statistiker, Optiker, Unternehmer und Sozialreformer. Genannt auch „Meister der Mikroskope.“

 

107101

Jakob Friedrich Fries und Volkmar Stoy. Fries (23.8.1773-10.8.1843) war ein deutscher Philosoph. Stoy  (22.1.1815-23.1.1885) war als Pädagoge einer der bedeutendsten Vertreter des Herbartianismus.

103 „Alte Jenaer Studentenburse wucherey auch Klein-Altdorf genannt. Nach Umbau 1861-1908 Hauptgebäude der Universität.“(Schild am Gebäude)

 

 

 

Gemälde an einer Hauswand

039040

 

Markt

061065 059067

Stadtkirche St. Michael

041043

Die Größe der Kirche ist beeindruckend. Auf dem zweiten Bild zum Vergleich: In der Mitte unten steht Hans mit Murphy.

046055             053051

Kircheninnenraum

Und weiter geht es…..

069080

082 Eiszeitdenkstein nordischer Granit Durch das aus Skandinavien kommende Inlandeis wurde der Findling während der Elsterkaltzeit vor ca. 350.000 Jahren bis in den Jenaer Raum transportiert. Wohl auf Goethes Veranlassung am Inspektorhaus des Botanischen Garten aufgestellt, wurde er um 1970 beim Straßenbau wieder entdeckt. (Schildbeschriftung)

 

Entlang der Stadtmauer

081086

 

091 Stadtmauer mit Pulverturm. Wenn ich mich recht erinnere, einer der vielen Wege Roms, die zum Zeiss-Planetarium führen.

 

 

 

 

Musikalische Begegnungen.

Sicher nicht unser letzter Besuch in Jena.

Alle Angaben wie immer ohne Gewähr.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.